Generali München

Umsetzung: München, 2005
Planer: Bertram
Kunde: Schmidt & Hauck

Der italienische Versicherungskonzern Generali erweiterte 2005 seine bestehenden Gebäude um einen neuen Gebäudekomplex, der seine Deutschlandzentrale beherbergt. Die Gebäudeteile sind durch abgeschlossene Innenhöfe verbunden; auf der straßenzugewandten Seite wurde ein Akzent durch ein Glas-Rundell geschaffen, in dessen Nähe sich auch eine Wasserwand befindet.

h&s war für die Umsetzung der technischen Konstruktion der Wasserwand zuständig, lieferte radiale Fassadenentwässerungsrinnen, Schlitzrinnen, herkömmliche Fassadenentwässerungsrinnen, sowie Randbegrenzungen der Serie M für das gesamte Projekt. In den Innenhöfen, die auch ‚giardinis‘ genannt werden befinden sich h&s Pflanztröge, sowie in bordeaux-rot lackierte Pergolen, die als Rankhilfen dienen und einen Weg säumen. Dort befinden sich auch Sitzplateaus, für deren technische Konstruktion und Ausführung h&s zuständig war.