BMW Welt München

Umsetzung: München, 2005
Planer: Realgrün
Kunde: may

Die BMW-Welt ist Übergabestelle, Ausstellungs- und Verkaufsraum, sowie Erlebnisswelt in Einem und befindet sich gleich gegenüber des BMW-Turms, in dem sich die Hauptverwaltung des Automobilkonzerns befindet. Zudem grenzt sie an den Olympiapark München, der durch eine Brücke über die Außenanlagen der BMW-Welt zu erreichen ist. 

Mit der einem Wettbewerb folgenden Beauftragung des Wiener Architekturprofessors Wolfgang D. Prix und seines Büros Coop Himmelb(l)au in 2001, folgte der aufwenidge Bau von 2004-2008.

Die geschwungene Form und Architektur des Gebäudes findet ihren visuellen Höhepunkt im Doppelkegel aus Glas, der sich auf der der Straße zugewandten Seite befindet und in dem regelmäßig Veranstaltungen, Reden und Vorträge abgehalten werden. Das Gebäude an sich verfügt über zahlreiche Ebenen und Funktions- und Erlebnissangebote, wie Restaurants, Ausstellungsräume, Veranstaltungsflächen und vieles mehr. Die Architektur besticht durch die krasse Mischung von schwerstem Beton in der Kombination mit großen, leicht wirkenden Glasflächen; dieser Effekt wird durch die vielschichtige und versetzte, massiv geschwungen und gekantete Fassadenanordnung verstärkt.

h&s lieferte für dieses Projekt im Außenbereich Randbegrenzungen, sowie Fassadenschlitzrinnen für die gesamte Fassadenentwässerung. Dies stellte vor allem beim Doppelkegel, der als Grundform einen Kreis besitzt, dessen Fassade aber mit unterschiedlichen Radien aufsetzt, eine besondere Herausforderung dar. Alle Fassadenschlitzrinnen, die hier zum Einsatz kommen, mussten auf die individuellen Radien Milimeter-genau angepasst werden, sodass von außen nichts ersichtbar war und die Entwässerung reibungslos garantiert werden konnte.

Johann Hoelzl